Loden-Stampfe

Rundgang:

Loden-Stampfe

 

Selbstgewebte Textilien aus Wolle wurden vor der Färbung gestampft.

Dadurch wurden die Fasern dichter und der Stoff dabei weicher und kräftiger.

Gebraucht wurde der Stoff für Trachten, Mäntel, Anzüge etc.

Aus Halbwolle wurden Unterwäsche und Kleider.

Die Stampfe wurde Mitte 1800 vom Hof Stueflotten errichtet.

Angetrieben von einem oberschlächtigen Wasserrad war sie in Betrieb bis zum folgenn ahrhundert.

2004 wurde sie originalgetreu rekonstruiert und hat 4 Stampfblöcke.